Was der Energiemix für die Zukunft bringt

VERÖFFENTLICHT: 19.10.2010 IN Heizung, Sanitär aktuell, Wasserinstallation
 

Energie ist DAS Thema dieser Tage. Studien über Studien werden zum Thema erneuerbare Energien, CO2-Reduktion und Energieeffizienz aufgelegt. Das hat mittlerweile nicht mehr nur populistische Gründe. Längst wurde politisch unabhängig erkannt, dass die atomare Energie und fossile Brennstoffe nicht das Modell der Zukunft sein können. Darum muss ein gesundes Maß von allem in der Übergangsphase gesichert sein. Das Ganze nennt sich dann Energiemix. Bedeutet, wenig Kernenergie, viel erneuerbare Energie, sparsam mit fossilen Brennstoffen umgehen. Eine Entwicklungsbetrachtung.

Entwicklung des Energiemixes

Wie eine Studie eines Energieriesen aufzeigt, wird sich die Nutzung der Energiequellen bis zum Jahre 2030 enorm verlagern. Durch die Finanz- und Wirtschaftskrise 2009 war das deutsche Bruttoinlandsprodukt eingebrochen. Eine Erholung, beziehungsweise Rückkehr auf ein gesundes jährliches 2% Wachstum wird von Experten ab dem Jahr 2013 wieder erwartet.
Dann wird auch das Sparen wieder etwas aus der Mode kommen und die derzeitigen Verbrauchszahlen müssen wieder nach oben korrigiert werden. Gekoppelt mit der sich verringernden Bevölkerungsdichte und der heute schon vorliegenden Energieeffizienz von neu gebauten Häusern wird der Primär-Energieverbrauch summa summarum um 15 % auf 418 Tonnen Steinkohleeinheiten (SKE) sinken.

Die Verschiebung des Fokus weg von der atomaren und fossilen, hin zur mehr erneuerbarer Energie, wird einen neuen Energiemix erzeugen. Man geht nach heutigen Schätzungen davon aus, das die Nutzung der Kernenergie um 73 % fallen, während Sonnen-, Wind-, und Pelletenergie um 76 % zulegen wird. Das Niveau der fossilen Träger bleibt hierbei erst einmal konstant. Dennoch wird ein Schwerpunkt vor allem auf der Verringerung der CO2 Emissionen liegen. Hier muss vor allem im Bereich der Kohlenutzung abgebaut werden. Insgesamt wird der Energiemix im Jahr 2030 nach heutigen Erkenntnissen wie folgt aussehen:

Energiemix bis 2030:

EnergieträgerVerbrauch in mio. TonnenAnteil
Erneuerbare Energie67 SKE16,00%
Kohle59 SKE14,00%
Erdöl151 SKE36,00%
Erdgas117 SKE28,00%
Atomenergie16 SKE4,00%
Sonstiges8 SKE2,00%
Über den Autor
DS Digitale Seiten ist ein Geschäftsbereich der Marktplatz Mittelstand GmbH & Co. KG. 2010 gestartet, ist DS Digitale Seiten heute bundesweit einer der größten Anbieter der Verzeichnisbranche für kleine und mittelständische Unternehmen. Auf 22 handwerksübergreifenden Portalen stellen unsere Nutzer Anfragen zu Handwerksleistungen.