Home » Branchenreport Sanitär, Lexikon, Wasserinstallation

Waschbecken Installationsanleitung: Teil 3 Fertigmontage

6. September 2010 Kein Kommentar

In den vorangegangen Teilen der Serie über die Waschbeckenmontage wurden bereits die vorbereitenden Arbeitsschritte am Waschbecken (Teil 1), sowie die Installation der Wasserarmatur in das Waschbecken (Teil 2) behandelt. Im dritten und letzten Teil sind die Themen Wandmontage, der Anschluss an die Wasserversorgung und das Abwassersystem Gegenstand.

Wandinstallation des Beckens

Der kritischste Punkt in der gesamten Installation ist die Montage des Waschbeckens an der Wand. Zwar wird über die Wandbolzen ein Schutz gezogen, doch schon ein kleiner Stoß gegen das Becken genügt oftmals, um einen Riss zu verursachen, oder gar ein Stück herausbrechen zu lassen. Darum ist auch das Festziehen der Kontermutter auf den Bolzen ein besonders heikler Prozess. Nur eine Umdrehung zu viel und die Anschlusslöcher des Beckens könnten zerstört sein. Damit wäre das ganze Becken unbrauchbar! Darum immer nacheinander auf jeder Seite nur eine halbe Umdrehung zugeben, bis das Becken wackelfest an der Wand sitzt.
Ist dieser Abschnitt abgeschlossen, müssen die Anschlussröhrchen oder -Schläuche (bei neueren Modellen heute überwiegend Schläuche) an die Eckventile angeschlossen werden. Bei Armaturen mit Schläuchen können diese direkt verschraubt werden, handelt es sich um Rohre, müssen diese erst zurechtgebogen und auf die richtige Länge gekürzt werden. Hier sind zwei Dinge zu beachten. Erstens die Rohre sind aus ausgeglühtem Kupferrohr gefertigt. Bei zu hartem Biegen können sie schnell abknicken. Zweitens müssen die Röhrchen, damit sie gut dichten, etwa 0,5 cm in das Ventil hineingeführt werden. Dieser halbe Zentimeter ist beim Kürzen der Rohre zu berücksichtigen.
Sind die Anschlussrohre nun ordentlich mit den Eckventilen verschraubt, werden die Ventile geöffnet, um zu prüfen, ob alles dicht ist. Sollte dies nicht der Fall sein, Verschraubungen vorsichtig nachziehen.
Als Letztes muss der Siphon zusammengeschraubt und zwischen Waschbecken und Abflussrohr gesetzt werden. Hier ist vor allem ein Augenmerk darauf zu richten, dass die einzelnen Teile des Siphons nicht auf Spannung sitzen, da es sonst schnell zu Undichtigkeiten kommen kann.
Am Ende lässt man das Waschbecken einmal voll mit Wasser laufen und öffnet dann abrupt das Waschbeckenventil. Damit können zwei Sachen getestet werden. Ob das Ventil am Waschbecken dicht ist und ob der Siphon dicht ist.

Expertentipp: Zwischen Waschbecken und Wand kann leicht Wasser laufen, was nur schwer trocknet und daher auf Dauer schimmeln kann. Darum ist es empfehlenswert eine Silikonnaht zwischen Wand und Becken zu ziehen.

Hinterlasse eine Antwort !

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.