Home » Gasinstallation, Lexikon, Wasserinstallation

Kupferrohr: Schneiden, saegen, verlegen, verdichten

16. August 2010 Kein Kommentar

Kupfer sieht durch seine rotgoldene Farbe nicht nur besonders schön aus, es besitzt auch hervorragende Eigenschaften, die es zu einem prädestinierten Werkstoff für Wasser- und Gasleitungen macht. Ein Report über das Verarbeiten von Kupferrohren.

Dimensionierungen und Längen von Kupferrohren

Kupferrohr wird in verschiedenen Durchmessern und Längen angeboten. Als kleinster Durchmesser gelten 6 mm. Diese Leitungen aber wegen des geringen Lumens eher für die Verteilung von Kühlmitteln in Anlagen eingesetzt. Größtes Maß ist DN 108. Diese Rohrdurchmesser werden nur für sehr groß dimensionierte Anlagen benötigt. Die gängigen Weiten im Kupferrohrbau liegen zwischen 12 – 28 mm. Die Leitungsweite orientiert sich dabei logischerweise immer an der Wassermenge, die in transportiert werden muss. Es gibt die klassische Länge von 5000 mm für gerade Kupferrohre, es ist aber auch auf Ringen aufgerollt erhältlich. Hier ist das Rohr sehr biegsam und kann schon fertig isoliert variabel verlegt werden.

Die Kupferrohrverarbeitung

Es gibt zwei Möglichkeiten Kupferrohr in der Länge zu kürzen und so auf Maß bringen. Das Schneiden und das Sägen. Das Schneiden ist der schonendere Vorgang für das Rohr, weil durch den Rohrschneider automatisch eine gerade Schnittstelle entsteht, die einfach entgratet werden kann. Wird das Rohr gesägt, so kann ein schiefer Schnitt entstehen, der später Komplikationen beim Verbinden mit der Muffe ergeben kann. Grundsätzlich sollte nur dort gesägt werden, wo ein Rohrschneider keinen Platz findet.

Kupferrohr verlegen

Kupferrohre müssen immer isoliert verlegt werden, da sie sehr stark wärme leitend sind und ihre Wärme so nicht an die Umgebung abgeben können. Es gibt allerlei Arten von Fittingen. Bögen in 45- und 90° Abstufungen, sowie auch Redezierstücke um den Querschnitt zu verjüngen und T-Stücke, um Abzweigungen zu realisieren. Kupferrohr kann durch starkes Erhitzen, so genanntes „Ausglühen“ auch noch biegbarer gemacht werden. Mittels einer Biegemaschine kann so ein variabler Leitungsgang mit Einsparung von Muffen und Winkeln realisiert werden.

Kupferrohr verdichten

Kupferrohr kann auf unterschiedlichste Weise verbunden werden. Die traditionellste Methode ist das Weichlöten, das für Wasserrohre genutzt wird. Eine Weitere ist das Hartlöten, was hauptsächlich im Gasleitungsbau eingesetzt wird. Hart- und Weichlöten unterscheiden sich in der Temperatur und dem verwandten Lot.
Die dritte Möglichkeit ist das sogenannte Pressen. Es ist ein System, das sich erst im Laufe der vergangenen Jahre in der Sanitärbranche etabliert hat. Hier wird mit Muffen gearbeitet, in denen Dichtungsringe integriert sind und die durch Zusammenpressen endgültig verbunden werden.

Hinterlasse eine Antwort !

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.