Jetzt zuschlagen: Kurse für Photovoltaik-Anlagen fallen

Photovoltaikanlagen werden immer billiger
Photovoltaikanlagen werden immer billiger - © Stephan Hofschlager by stock.xchng

Berlin Obwohl Photovoltaik-Anlagen voll im Trend liegen, sind die Preise für Heiz- und Warmwasseranlagen, die mit Sonnenenergie betrieben werden, in den vergangenen 12 Monaten gefallen. Der BSW gibt eine Trendprognose bekannt, die Verbraucher aufhorchen lässt. Bereits in drei Jahren könnte es preislich keinen Unterschied mehr zu herkömmlichem Strom geben.


Glatte 13 % Preissenkung verzeichnet der Bundesverband für Solarwirtschaft (BSW) in den ersten drei Quartalen von 2010. Die Angabe bezieht sich dabei bereits auf die schlüsselfertig installierte Photovoltaik-Anlage.
Die Hersteller reagieren damit durch Effizienzsteigerung, Investitionen in Solar-Fabriken, Massenfertigung von Solar-Modulen und hohe Aufwände in Fonds zur Erforschung und Entwicklung von neuen und innovativen Solar-Techniken auf die aktuellen Forderungen der Bundespolitik.
Gerade die aktualisierten Förderprogramme, die die derzeitige Version der Energiesparverordnung (EnEv) stützen, haben ein Rekordniveau in der Nachfrage nach Strom aus der Sonne herbeigeführt. Dabei sind es laut des BSW vor allem die geringeren Investitionskosten, die für den Anstieg verantwortlich sind. Aber auch die Kürzung der Einspeisevergütung spiele eine elementare Rolle.

Kosten für Photovoltaik-Anlagen seit 2006 um rund 40 % gefallen

Dieser Trend lässt sich allerdings nicht erst in diesem Jahr beobachten. Schon seit 2006 fallen die Preise stetig, die Jahre 2009 und 2010 bilden dabei nur das Extremum. Kostete das Kilowattpeak (Maßeinheit für die elektrische Leistung einer Solarzelle) im ersten Quartal des Jahres 2006 noch etwa 5000 Euro, waren es genau drei Jahre später nur noch 3800 Euro und aktuell sogar nur noch 2834 Euro. Insgesamt ein Preissturz von über 40 %.

Prognose für Photovoltaik-Strom

Bis zum Jahresende erwartet der BSW das bis zu 8 Gigawatt aus neu-installierten Photovoltaik-Anlagen kommt. Bleibt der Abwärtstrend in der Preisspirale bestehen, rechnen die Experten damit, dass schon 2012 eine ernsthafte Tarifkonkurrenz zwischen herkömmlichem Haushaltsstrom und Photovoltaik-Strom besteht.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *