Home » Heizung, Lexikon, Sanitär aktuell, Wasserinstallation

Energieeffizienz durch die richtige Isolierung der Heizungsrohre

23. August 2010 Kein Kommentar

Viele Leute haben effizient arbeitende Brennwertkessel mit einem hohen Wirkungsgrad. Das Rohrsystem der Heizungsanlage weist in vielen Fällen aber keine ausreichende Isolierung auf. Dies führt zu enormen Wärmeverlusten. Denn Kupferrohre leiten die Wärme nicht nur innerhalb des Heizkreises, sondern geben sie durch ihre hohe Wärmeleitfähigkeit auch nach Außen hin ab. Darüber hinaus korrodieren unisolierte Rohre durch Schwitzwasser schneller. Zwei gute Gründe, um eine Überprüfung durchzuführen.

Rohre nachträglich isolieren

Findet man nun im Keller oder anderen Bereichen unisolierte Rohrleitungen können diese auch nachträglich verkleidet werden. Weltweiter Marktführer für Rohrisolierungen ist das Münsteraner Unternehmen Armacell, die das Produkt Armaflex vertreiben. Armaflex-Isolierungen sind Schaumstoffschläuche, die in allen möglichen Rohrgrößen und Wandstärken angeboten werden. Sie können über die Rohre gezogen werden oder bei nachträglicher Isolierung der Länge nach aufgeschnitten werden.

Wahl der Isolierung

Armaflex–Isolierung gibt es in jedem Baumarkt oder im Sanitärfachhandel. Bei Kauf sollte auf die richtige Dimensionierung geachtet werden. Zwei Kennzahlen sind dabei für die Wahl der Isolierung entscheidend. Der Durchmesser des Rohres, das verkleidet werden soll und die Wandstärke der Isolierung. Hat das Kupferrohr beispielweise einen Durchmesser und befindet sich innerhalb eines beheizten Raumes, reicht eine Wandstärke von 9mm. Die korrekte Wahl wäre dann also 9 x 18 mm Armaflex. Die Schläuche sind immer 2 Meter lang. Um die Nähte, die entstehen, oder schwer zugängliche Stellen zu isolieren wird ein, von einer Seite klebendes Filzband verwendet. Immer etwas großzügiger kaufen, da Verschnitt entsteht.

Vorgehensweise bei der Nachisolierung

Hat man nun das nötige Material vor Ort, wird mit der Isolierung begonnen.
Bei geraden Rohrlängen wird das Armaflex einfach der Länge nach auftrennt, um das Rohr gelegt und mit Filzband verklebt.
Bei Winkeln und Bögen werden die Enden auf 45° Gehrung, sodass sie nahtlos zusammenpassen. Bei T-Stücken wird an der Längsseite ein Ausschnitt so gemacht, dass die Querseite 45° angespitzt genau hineinpasst. Auch hier sollte am Ende mit dem Filzband alles verschlossen werden. Die Heizkostenabrechnung wird einem den Arbeitsaufwand danken.

Hinterlasse eine Antwort !

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.