Home » Badezimmereinrichtung, Sanitär aktuell

Energie sparen im Badezimmer

5. Juni 2012 Kein Kommentar

In der heutigen Zeit ist Energie sparen wichtiger denn je. Zum einen schont es die Umwelt, zum anderen lässt sich damit auch Geld einsparen. Denn aufgrund stetig weiter ansteigender Energiekosten ist es besonders wichtig, dass ein energiesparendes Denken einsetzt.

Der Durchlauferhitzer sorgt für warmes Wasser

Elektronische Durchlauferhitzer können eine große Hilfe bei der Energieeinsparung sein - © Public Domain Photos by Flickr

In den meisten Fällen geht es immer nur darum, dass energiesparende Geräte in der Küche oder im Wohnzimmer eingesetzt werden sowie die herkömmlichen Glühbirnen gegen Energiesparleuchten ausgetauscht werden. Aber selbst im Badezimmer lässt sich einiges an Energie einsparen.

Schon bei der Wäsche kann gespart werden

Noch immer denken viele, damit die Wäsche auch wirklich sauber wird, muss das komplette Waschprogramm samt Vorwaschprogramm durchlaufen. Jedoch sind die heutigen, modernen Waschmaschinen und Waschpulver in der Lage, selbst bei niedrigen Temperaturen und ohne Vorwaschprogramm die Wäsche absolut sauber zu bekommen. Ebenso sollte die Trommel grundsätzlich immer voll sein. Damit lassen sich bereits bis zu 80 Prozent der Energiekosten einsparen. Nach dem Waschen die Wäsche nicht in den Wäschetrockner, sondern besser aufhängen. Besonders im Sommer lässt sie sich ebenso schnell draußen auf der Leine trocknen, wie es im Trockner der Fall wäre. Somit lassen sich nicht nur bei einem Vier-Personen-Haushalt etwa 90 bis 100 Euro im Jahr einsparen, sondern darüber hinaus noch 300 Kilo CO2 und die Wäsche erhält einen angenehmen, sommerlich frischen Duft.

Durchlauferhitzer statt Boiler

Baden ist zwar sehr gemütlich, vor allem nach einem anstrengenden Arbeitstag. Aber es ist auch als eher teuer zu bezeichnen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn ein elektrischer Boiler das Wasser erhitzt, denn diese gelten als ineffizient, da sie eine Menge Energie verbrauchen. Als Richtwert können etwa 3.200 KWh per Jahr extra eingerechnet werden. Darüber hinaus lässt sich die Wassertemperatur nur sehr schwer regulieren. Moderne, elektronische Durchlauferhitzer hingegen benötigen nur dann Strom, wenn sie tatsächlich in Betrieb sind. Der große Vorteil weiterhin ist, dass keine Wärmeverluste entstehen, da lange Leitungswege nicht vorhanden sind. Bei einigen Modellen ist es möglich, die Wunschtemperatur ganz einfach per Knopfdruck einstellen zu können. Ganz aktuelle Durchlauferhitzer geben sogar über das Display den Energieverbrauch an. Ebenso ist Duschen als weitaus günstiger zu bezeichnen, da die Durchlaufmenge an Wasser geringer ist. Wenn dann noch ein Sparduschkopf installiert ist, steigt die Ersparnis nochmals an.

Auch bei Kleingeräten lässt sich sparen

Viele Geräte im Badezimmer sind lediglich als Akkugeräte erhältlich, wie beispielsweise die elektrische Zahnbürste. Wenn die Geräte aufgeladen sind, sollte unbedingt der Stecker herausgezogen werden, denn auch im Nichtbetrieb ziehen die Ladestationen Strom.

Hinterlasse eine Antwort !

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.