Home » Lexikon, Wasserinstallation

Die Mischbatterie: Warm- und Kaltwasser nach Belieben

21. September 2010 Kein Kommentar

Wie funktioniert die Mischbatterie?

Wie funktioniert die Mischbatterie? - © lovu4ever by stock.xchng

„Früher war alle besser“, heißt es immer. Von wegen! Früher war das „Herstellen“ von Warmwasser eine echte Tortur. Kaltes Wasser musste aus dem Brunnen geholt und auf dem Ofen erhitzt werden. Dann war es meistens zu heiß und musste wieder mit kaltem Wasser gemischt werden, bis die Temperatur zum Baden oder Waschen akzeptabel war.
Diese Zeiten sind lange vorbei. Heute werden der linke und der rechte Griff an der Mischbatterie aufgedreht und mit einer kleinen Drehung vor oder zurück kann innerhalb kürzester Zeit die Temperatur angeglichen werden. Ein noch größerer Luxus ist eine Einhandmischbatterie. Hier wird der Hebel einfach in die richtige Stellung gebracht und schön kommt das kühle Nass in der gewünschten Temperatur aus dem Wasserhahn.
Doch wie funktioniert das eigentlich?

Die Mischbatterie funktioniert über die Dosierung

Im Grunde genommen ist das System absolut simpel und lässt sich physikalisch leicht erklären. Mischt man einen Anteil kaltes Wasser (T1) mit einem Anteil heißem Wasser (T2), werden die beiden Anteile zu einem Gesamten (Tges) und es entsteht eine sogenannte Differenztemperatur (▲T), die man mittels einer mathematischen Formel sogar recht simpel beschreiben kann.
Genau diese physikalische Eigenschaft macht sich die Mischbatterie zu Nutzen. Unter dem Waschbecken stehen zwei Eckventile aus der Wand, die links Warmwasser und rechts Kaltwasser führen. Mittels Leitungen oder Schläuchen wird das Wasser zur Armatur transportiert. Dort liegt es an der sogenannten Mischkattusche an.
Bei Mischbatterien, die mit zwei Griffen ausgestattet sind, wird die Mischung darüber geregelt, wie weit der Ventilteller durch das Betätigen des Handgriffs von der Ventilöffnung abgehoben wird. Die beiden Wasserquellen laufen dann in der eingestellten Intensität zusammen und ergeben die Mischtemperatur.
Bei Einhebelmischern funktioniert diese Mischkattusche ähnlich wie ein Kugellager, das in alle Richtungen bis zum jeweiligen Anschlag drehbar ist. Hier ist vorne ein kleiner Durchlass, der an die möglichen Stellungen des Mischhebels angeglichen ist. Stellt man nun den Einhandhebel beispielsweise 45° weit aus der Mitte nach links und zieht in etwas nach oben, werden ¾ des Warmwasserzuflusses und ¼ des Kaltwassers durchgelassen. Das nach oben ziehen des Hebels regelt dann, wie weit die Öffnung insgesamt befreit wird und damit, wie viel Wasser aus der Leitung strömen kann. So kann mit nur einem Hebel die Intensität und gleichzeitig auch die Temperatur des Wassers geregelt werden.
Mittlerweile gitb es sogar schon Wasserarmaturen mit integriertem Infrrot-Sensor. die Mischbatterie muss in diesem Fall also nicht einmal mehr berührt werden. Man hält einfach nur noch seine Hände darunter und das Wasser fleißt selbstständig.

Hinterlasse eine Antwort !

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.